Kirk hat im Mai 2019 geboren, ist ein gesunder, lebhafter Hund, der leider von der Umwelt her ziemlich abgeschirmt aufgewachsen ist.
Daraus ergibt sich seine etwas unsichere Art draußen, die hin und wieder auftreten kann. Er reagiert dann etwas
ängstlich, was sich aber nach wiederholter positiver Erfahrung verfliegt. Aus diesem Grund braucht erfahrene Besitzer,
die auf seine besondere Situation positiv einwirken und ihm das nötige Vertrauen geben. Mit Sicherheit wird er diesen dies später mit viel Liebe danken!
Mit anderen Hunden hat er keine Probleme, er bellt selten, zeigt keinerlei aggressives Verhalten und ist gegenüber Kindern auch positiv eingestellt, jedoch braucht er auch seine Ruhephasen, d.h. er ist kein Dauerstreichelhund! Als Rüde zeigt er beim an der Leine gehen viel Drang nach vorne und er muss deshalb noch lernen sich unter zu ordnen. Das braucht noch Zeit und ist ein Erziehungsprozess wie Kinder auch bestimmte Dinge erst lernen müssen. Er ist sehr kommunikativ und setzt zeitweilig auch seine Pfoten ein, um mit seinem Besitzer zum Spielen aufzufordern. Wenn er Blödsinn gemacht hat, braucht er klare Ansagen, damit er versteht, dass er etwas unerlaubtes gemacht hat. Wenn man ihn dann an seinen Platz verweist dann versteht er dies, so dass dies schon gut funktioniert.
Grundsätzlich ist Kirk ein sehr positiver, formbarer gutmütiger Hund ohne ein ausgeprägtes Aggressionsverhalten. Er kann gut alleine bleiben, braucht aber etwas zur Beschäftigung, damit er kein Blödsinn macht. Ich denke er lässt sich mit etwas Rücksicht auf seine Situation gut in eine Familie integrieren.